Veranstaltungen - Hexenjagd – von Arthur Miller PREMIERE

Hexenjagd - von Arthur Miller PREMIERE

Datum/Zeit: 20/08/2017 | 20:30
Veranstaltungsort: Tuchfabrik Trier | Wechselstr. 4-6 | Trier

Im Calender sichern:
Apple iCal: iCal
0

mit Texten von Martin Luther, neu interpretiert, gesungen und proklamiert aus muslimischer Sicht
mit dem Bürgerchor und syrischen Darstellern und Handwerkern
eine Produktion der Theaterreihe „Tufa Classics“

Hexenjagd ist nun ein Stück über Hexenwahn kurz vor der Aufklärung, aber es ist auch ein Stück über ein gesellschaftliches Phänomen, das sich auch aktuell in vielerlei Gestalt zeigt: angstgesteuerter Massenwahn, Denunziation, Gesinnungsschnüffelei, Wiederkehr der Religionen in Staat und Politik und Missbrauch politischer Macht.
Der „geistige“ Vater unserer „Hexenjagd“ ist Martin Luther, der neben reformatorischen Schriften auch ein großer Befürworter der Hexenverbrennung war. Auszüge seiner Tischreden und den neukomponierten Liedern werden zur „Befeuerung“ der Handlung eingespielt.
In diesem Projekt werden Flüchtlinge nicht nur eingebunden, sondern sind kreativ gefordert für den Umbau und die Neugestaltung des Schiffes zum „mobilen Richtplatz“.
In dem kleinen Städtchen Salem überrascht der Pfarrer Samuel Parris seine Tochter Betty, seine Nichte Abigail Williams und weitere Mädchen bei einem „okkulten“ Ritual im Wald.Einige der Kinder scheinen sich nicht von dem Schock der Entdeckung zu erholen. Sie werden ohnmächtig oder krank, was sie aber nur vortäuschen, um sich selbst zu schützen. Da die „Krankheiten“ der Kinder von Ärzten nicht zu erklären sind, entsteht schnell das Gerücht von übernatürlichen Ereignissen, von Teufelsbeschwörung und Hexerei.
„Die Salemer“, so Miller, „errichteten für hohe Ziele eine Theokratie, eine Kombination von staatlicher und religiöser Macht, deren Funktion es war, die Gemeinschaft zusammenzuhalten und jegliche Uneinigkeit zu verhindern.“
Dieses Stück ist aus 2 Gründen hochaktuell. Zum einen wird auch heute im Namen der Religion, auch wenn es nur vorgeschobene Gründe sind, Kriege angezettelt und geführt. Ob es nun fehlgeleitete Interpretationen der europäischen und amerikanischen Evangelikalen oder das Selektieren muslimischer Glaubensinhalte ist, auf beiden Seiten werden im Namen Gottes Wahrheits- und Besitzansprüche erkämpft. Außerdem ist das Denunzieren, ob man es nun Fakenews oder Shitstorm nennt, auch wieder en vogue. Gülle auszuleeren scheint heute sehr einfach zu sein, den Geruch eines Gerüchtes wieder loszuwerden eher nicht. Besonders vermeintlich „Fremde“ haben damit die größten Schwierigkeiten.

Eine Open-Air-Veranstaltung im Hof der Tufa und weitere auf der Burg Grimburg in Grimburg!

mit Neven Noethig, Elisabeth Sterzer, Claudia Stephen, Manfred Rath, Anas Khaled, Ali Sheikmous, Fares Khalaf, Sandra Karl, Rosie Emmondts-Richter, Silvia Zimmer, Heike Bock, Georg Meyer, Janna Schmitz, Carla Schött, Sonja Kappel, Heiko Gode, Eva Reski, Brigitte Elsen, Almuth Müller, Betty Jüngling, Christoph Horteux

Idee u. Regie: Stefan Bastians
Bühnenbau: Onur Eker u. Emad Rasoul
Kostüme: Gudrun Rath

Eine Limelight e.V. Aktionsbündnis Die Brücke Produktion in Zusammenarbeit mit dem Tufa e.V.

Mehr Infos unter: www.tufa-trier.de


Wie hinkommen:
Lade Karte ...
Hexenjagd – von Arthur Miller PREMIERE