Simon & Garfunkel Revival Band – “Feelin’ Groovy”

Datum/Zeit: 02/12/2022 | 20:00 - 22:00
Veranstaltungsort: Theater am Ring | Kaiser-Friedrich-Ring 26 | 66740 Saarlouis

Im Calender sichern:
Apple iCal: iCal
0

Wer lieferte den Soundtrack der 1970er Jahre? Das amerikanische Duo Simon & Garfunkel gehört mit Sicherheit dazu. Ihre unvergessene Musik lässt die Simon & Garfunkel Revival Band aufleben, die am Freitag, 2. Dezember 2022, 20 Uhr, erneut und mit neuer Show in Saarlouis im Theater am Ring auftritt.

In ihrem Programm präsentiert die Band die schönsten Songs des Kult-Duos, schlicht deren größte ewig lebendigen Hits. Traumhafte, leidenschaftliche Balladen wie „Scarborough Fair“ oder „Bright Eyes“, Klassiker wie „Mrs. Robinson“, „The Boxer“ oder „The Sound Of Silence“ gehören ebenso fest zum Repertoire wie das mitreißende „Cecilia“ oder „El Condor Pasa“. Und auch einige Hit-Perlen aus der Zeit nach der Trennung des Duos, als Paul Simon und Art Garfunkel auf getrennten Wegen erfolgreich waren, gehören zum Programm.

Einfach nur Nachspielen – das war den beiden eingefleischten Simon & Garfunkel-Fans Michael Frank (Gesang, Gitarre) und Guido Reuter (Gesang, Geige, Flöte und Klavier) zu wenig. Also holten sie sich Sebastian Fritzlar (Gitarre, Klavier, Trommel und Bass), Mirko Sturm (Percussions und Schlagzeug) sowie Sven Lieser (Gitarre) an ihre Seite. Zum fünft gelingt es den Musikern, die vielen kleinen musikalischen Raffinessen live auf die Bühne zu zaubern, für die Simon & Garfunkel so sehr geliebt werden. Dominierend ist stets der markante zweistimmige Gesang. Die Grenzen zwischen Original und Kopie verschwimmen. Die Band schafft den Spagat aus vollendetem Cover und eigener Interpretation so authentisch, dass das Publikum in einen regelrechten Sog zwischen ihre sehr rhythmischen und den gefühlvollen Nummern gerät.

Karten in Saarlouis bei Pieper Bücher & Schreibwaren, Telefon (06831) 175-354, in allen bekannten Vorverkaufsstellen oder im Internet unter www.kultopolis.com


Simon & Garfunkel Revival Band – “Feelin’ Groovy”